Am Sonntagmorgen haben wir um 10 Uhr einen Präsenz-Gottesdienst mit begrenzter Teilnehmerzahl und besonderen Regeln.
Der Gottesdienst wird live übertragen und ist danach auch jederzeit als Video abrufbar.
Alle anderen Gemeinde-Veranstaltungen fallen bis auf Weiteres leider aus.


 

Monatsspruch2007

Geistliches Abendbrot dienstags 19 Uhr

 

Am 05.Mai startete das Projekt „Geistliches Abendbrot“.

Dienstags um 19 Uhr können sich alle Interessierten im „virtuellen Gemeindesaal“ im Mitgliederbereich unserer Homepage einfinden zu einem Gespräch über den Text aus der fortlaufenden Bibellese (Dauer ca. 60 min). In den Losungsheften findet Ihr den jeweiligen Text hinter der Abkürzung "Bl".
Internet:
https://www.die-bibel.de/bibeln/leitfaden-bibellese/bibelleseplaene/oekumenischer-bibelleseplan-der-oeab/

Wie man in den virtuellen Gemeindesaal kommt, ist im Mitgliederbereich genau beschrieben.


Wir stellen uns dabei folgenden Fragen:

Was lerne ich aus dem Text?
Was ist mir neu?
Welche Begriffe hätte ich gerne er-/ge-klärt?
Wofür kann ich danken, wenn ich mein Leben im Licht dieses Textes ansehe?
Was möchte ich Gott nennen an Dingen, die verändert werden sollten?
Wofür kann ich (für-)bitten?


Dienstag, 07.07.2020         1.Kön 16,29-17,6           Luther 2017


Ahab, König von Israel

16

29
 Im achtunddreißigsten Jahr Asas, des Königs von Juda, wurde Ahab, der Sohn Omris, König über Israel und regierte über Israel zu Samaria zweiundzwanzig Jahre

30 und tat, was dem Herrn missfiel, mehr als alle, die vor ihm gewesen waren.

31 Es war noch das Geringste, dass er wandelte in der Sünde Jerobeams, des Sohnes Nebats; er nahm Isebel, die Tochter Etbaals, des Königs der Sidonier, zur Frau und ging hin und diente Baal und betete ihn an

32 und richtete Baal einen Altar auf im Tempel Baals, den er ihm zu Samaria baute.

33 Und Ahab machte eine Aschera, sodass Ahab mehr tat, den Herrn, den Gott Israels, zu erzürnen, als alle Könige von Israel, die vor ihm gewesen waren.

 34 Zur selben Zeit baute Hiël von Bethel Jericho wieder auf. Es kostete ihn seinen erstgeborenen Sohn Abiram, als er den Grund legte, und seinen jüngsten Sohn Segub, als er die Tore einsetzte, nach dem Wort des Herrn, das er geredet hatte durch Josua, den Sohn Nuns.

Elia am Bach Krit und bei der Witwe zu Sarepta

17

1
 Und es sprach Elia, der Tischbiter, aus Tischbe in Gilead zu Ahab: So wahr der Herr, der Gott Israels, lebt, vor dem ich stehe: Es soll diese Jahre weder Tau noch Regen kommen, ich sage es denn.

2 Da kam das Wort des Herrn zu ihm:

3 Geh weg von hier und wende dich nach Osten und verbirg dich am Bach Krit, der zum Jordan fließt.

4 Und du sollst aus dem Bach trinken, und ich habe den Raben geboten, dass sie dich dort versorgen sollen.

5 Er aber ging hin und tat nach dem Wort des Herrn und setzte sich nieder am Bach Krit, der zum Jordan fließt.

6 Und die Raben brachten ihm Brot und Fleisch des Morgens und des Abends, und er trank aus dem Bach.

 


 Zürcher Bibel


Achab, König über Israel in Samaria

29 Und Achab, der Sohn Omris, wurde König über Israel im achtunddreissigsten Jahr Asas, des Königs von Juda, und zweiundzwanzig Jahre lang war Achab, der Sohn Omris, in Samaria König über Israel.

30 Und Achab, der Sohn Omris, tat mehr Böses in den Augen des HERRN, als alle, die vor ihm gewesen waren.

31 Und war es nicht genug, dass er in den Sünden Jerobeams, des Sohns von Nebat, ging? Er nahm Isebel, die Tochter des Etbaal, des Königs der Sidonier, zur Frau und ging und diente dem Baal und warf sich vor ihm nieder.

32 Und er errichtete dem Baal einen Altar im Haus des Baal, das er in Samaria gebaut hatte.

33 Und Achab fertigte auch eine Aschera an, und Achab tat mehr, um den HERRN, den Gott Israels, zu reizen, als alle Könige Israels, die vor ihm gewesen waren.

34 In seinen Tagen baute Chiel aus Bet-El Jericho wieder auf. Als er den Grundstein legte, kostete es ihn Abiram, seinen Erstgeborenen, und als er ihre Tore einsetzte, kostete es ihn Segub, seinen Jüngsten, nach dem Wort des HERRN, das dieser durch Josua, den Sohn des Nun, gesprochen hatte.

Elija am Bach Kerit und in Zarefat

1 Und Elija[1], der Tischbiter aus Tischbe im Gilead, sprach zu Achab: So wahr der HERR, der Gott Israels, lebt, vor dem ich diene: In diesen Jahren wird kein Tau fallen und kein Regen, es sei denn auf meinen Befehl!

2 Und das Wort des HERRN erging an ihn:

3 Geh fort von hier und wende dich nach Osten. Halte dich verborgen am Bach Kerit, der jenseits des Jordan fliesst.

4 Und aus dem Bach kannst du trinken, und den Raben habe ich geboten, dich dort zu versorgen.

5 Und er ging und handelte nach dem Wort des HERRN. Er ging und blieb am Bach Kerit, der jenseits des Jordan fliesst.

6 Und die Raben brachten ihm am Morgen Brot und Fleisch und auch am Abend Brot und Fleisch, und aus dem Bach trank er.

Die aktuelle Predigt

Herrnhuter Losung

Die Losung wird geladen...